Die Grundpfeiler unserer Mietergenossenschaften.

Wir setzen auf durchdachte Verdichtung und soziale Vielfalt.


Wir setzen auf echte Verdichtung im Sinne einer nachhaltigen Lebens- und Standortqualität.

 

Die WBG Wir sind Stadtgarten steht für eine konsequente Umsetzung der eidgenössischen Verordnung über die Förderung von preisgünstigem Wohnraum und geht in entscheidenden Punkten darüber hinaus – aus Überzeugung: Mit der Belegungsvorgabe von einer Person weniger oder mehr als Anzahl Zimmer pro Wohnung leisten wir einen wichtigen Beitrag zu einer reduzierten Wohnflächenbeanspruchung pro Kopf und damit zu echter Verdichtung.

Verordnung: Mindestbelegung


Wir entwickeln preisgünstigen Wohnraum, der den Richtigen zugute kommt.

Klare Kriterien bezüglich Einkommen und Vermögen aus der eidgenössischen Verordnung sorgen zudem dafür, dass der meist durch die Stadt oder die Gemeinde über günstige Baurechtskonditionen subventionierte preisgünstige Wohnraum den Richtigen zugutekommt – und dies bei völliger Transparenz.

Verordnung: Einkommensgrenze

Verordnung: Vermögensgrenze  


Wir setzen auf soziale Vielfalt, Mitwirkung und Solidarität.

Mit dem durchdachten «Drei-Drittel-Konzept» fördern wir konsequent die soziale Vielfalt in der Siedlung. Ein Drittel der Genossenschafter verfügt über das benötigte Eigenkapital von 10%. Menschen mit mehr Vermögen haben die Möglichkeit, Teil der Genossenschaft zu werden, indem sie für das Drittel ohne Eigenkapital zusätzliche Anteilscheine zeichnen. Städte und Gemeinden werden dadurch bei Ergänzungsleistungen und im Bereich Armutsgefährdung entlastet. Neben der sozialen Vielfalt ist uns auch die Solidarität wichtig: Wir sind offen für unterschiedliche Menschen. So arbeiten wir mit Institutionen zusammen, die Personen begleiten, die auf dem freien Wohnungsmarkt wenig Chancen haben.


Mit der Gesellschaftsgärtnerei sorgen wir für qualitätsvolle Begegnungsräume und echte Gemeinschaft.

Die Gesellschaftsgärtnerei ist eine wichtige Schnittstelle zwischen Quartier und Siedlung und hat das Ziel, die BewohnerInnen zu befähigen, Eigenverantwortung für die jeweilige Siedlung zu übernehmen.

Denn die künftigen BewohnerInnen sind nicht einfach nur MieterInnen: Sie sollen sich die Siedlung zu eigen machen und so früh wie möglich in verschiedene Prozesse und Themen einbezogen werden. Gemeinsam sorgen sie für die Gestaltung von attraktiven Innen- und Aussenräumen, beispielsweise Gemeinschaftsräumen, Waschküchen, Begegnungsplätzen oder Gartenzimmern, sowie für das Initiieren des gemeinschaftlichen Zusammenlebens.


Wir denken langfristig und werden bereits zum Projektstart allen Lebensabschnitten gerecht.

Unsere projektbezogenen Mietergenossenschaften sollen durch ein vielseitiges Wohnungsangebot nicht nur eine angemessene Durchmischung der Bewohnenden ermöglichen, sondern auch den wandelnden Ansprüchen der verschiedenen Lebensabschnitte gerecht werden. Den sich verändernden persönlichen und familiären Situationen soll Rechnung getragen werden. Unsere Bauten erstellen wir so, dass der Unterhalt und die Erneuerung bereits von Beginn an auf einer für die Genossenschafter gesunden und langfristig finanziell tragbaren Basis stehen.